Hochzeitsausstatter Bachmann
Hochzeitsbräuche

Hochzeitsbräuche haben eine lange Tradition!

Sie dienen dazu, das Brautpaar vor Ärger zu schützen und für Liebe, Treue, Gesundheit, Wohlstand oder Kindersegen zu sorgen. Die Hochzeit ist der beste Zeitpunkt, dem Glück auf die Sprünge zu helfen!


 

HOCHZEITSBRÄUCHE VOR DER HOCHZEIT

 

Polterabend

Der wohl bekannteste und gebräuchlichste Brauch ist der Polterabend. Der Name Polterabend kommt vom "Poltern", denn die Gäste bringen Porzellan (oder Steingut) mit, welches sie vor dem Betreten des Hauses zerschlagen. Damit werden die bösen Geister vertrieben und das Glück des Paares gesichert. Es ist Aufgabe des Paares, gemeinsam die Scherben zusammenzukehren. Das zeigt, dass die Beiden in Zukunft alles gemeinsam meistern wollen.

Ein altes Sprichwort besagt: "Je mehr Scherben, desto mehr Glück". Glas darf auf keinen Fall zum Poltern verwendet werden, da Glas ein Symbol für Glück ist. Es zu zerschlagen bedeutet, das Glück zu zerschlagen.

 

Junggesellenabschied

In einigen Gegenden wird vor dem Polterabend noch der Junggesellenabschied gefeiert. Dazu trifft sich der Bräutigam mit seinen Freunden. Oftmals wird dabei sehr ausgelassen gefeiert.

Inzwischen gibt es auch Frauenrunden - da feiert dann natürlich die Braut mit ihren Freundinnen, wobei es unter Umständen auch sehr ausgelassen zugeht!

 

Bräuche rund um die Trauung